Veranstaltungskalender

Okt 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Mitarbeit
202002081330242

Machen Sie mit - gerade jetzt!

07.02. - 09.02.2020

Mitarbeitertagung im Kloster Volkenroda

 

 „Kirche im Wandel der Zeit“

Mitarbeitertagung des Kirchspiels Metze-Gleichen-Ermetheis im Kloster Volkenroda, Thüringen,

Am 7.2.2020 machte sich der Gesamtkirchenvorstand mit weiteren ehrenamtliche Mitarbeiterinnen auf nach Volkenroda ins Kloster. Nicht um gänzlich ins geistliche Leben zu treten, sondern um an der jährlich stattfindenen Tagung teilzunehmen. Frau Pfarrerin Margarete Deist begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmerinnen mit einem Impuls zur Weg-Gemeinschaft nach Lukas 13,29:

Ankommen

„Aus Norden und Süden, von Westen und Osten, werden sie kommen, und gemeinsam am Tisch sitzen, um zu hören, zu reden, zu lachen, zu weinen, zu feiern, zu beraten, ….um allein und mit anderen alte und neue Pfade weiterzugehen.“ Der Impuls beschrieb mit griffigen Worten, was die Gruppe in den drei Tagen erwartet.

Neue Gesichter neue Talente.

In einer Vorstellungsrunde wurden im Dialog zwischen je zwei Teilnehmern gezielte persönliche Fragen beantwortet und später vorgestellt. Und ganz nebenbei wurden die Rollen für ein Krippenspiel verteilt.

Bibliolog

Der Samstag begann mit einem Bibliolog. Hier wurde ein Perspektivwechsel vorgenommen, indem die Teilnehmer aus der Sicht der biblischen Figur des Simons ihre Gedanken schilderten, was es für ihn bedeutete, seine Eltern zurückzulassen, seine Arbeit als Fischer aufzugeben, um Jesus zu folgen. Eine Art der Auseinandersetzung mit der Bibel, die es ermöglicht, sich direkt mit dem Inhalt zu identifizieren und mit dem persönlichen Leben und den eigenen Gedanken zu vergleichen. Man könnte sich fragen: „Wie wichtig ist mir Jesus? Würde ich selbst alles stehen und liegen lassen, um Jesus nachzufolgen? Was würde meine Familie sagen? Würde meine Mutter sich grämen?“

Nach dem Mittagessen wanderte die Gruppe zu einer 900-1200 Jahre alten Eiche in Volkenroda. Wenn Bäume sprechen könnten, hätte dieser Baum sicherlich eine Menge zu erzählen.

Führung durch das Kloster

Direkt danach führte uns ein Mitarbeiter des Klosters über das Gelände und erklärte Fakten über die Entstehung und die Geschichte des Klosters in Volkenroda. Das 1131 von Zisterziensern gegründete Kloster Volkenroda bei Mühlhausen besitzt die älteste noch erhaltene Zisterzienser-Klosterkirche in Deutschland. Heute gestaltet die ökumenische Kommunität der Jesus-Bruderschaft das klösterliche Leben. An den Rundgang schloss sich eine Gesamtkirchenvorstandssitzung an.

 

Glauben lernen mit Bonhoeffer

Am Abend wurde der Spielfilm "Dietrich Bonhoeffer - die letzte Stufe" vorgestellt. Dietrich Bonhoeffer, ein Theologe, geboren am 4. Februar 1906 im heutigen Breslau, war während des Nationalsozialismus am deutschen Widerstand beteiligt. Am 5. April 1943 wurde Bonhoeffer wegen seiner Kontakte zu NS-Gegnern des Hoch- und Landesverrats beschuldigt und zunächst in Tegel, dann im berüchtigten Gestapo-Gefängnis in der Prinz-Albrecht-Straße inhaftiert. Dann wurde er ins KZ Buchenwald und schließlich ins KZ Flossenbürg gebracht. Dort wurde er am 9. April 1945 hingerichtet durch den Strang. Vor 75 Jahren schrieb er das bekannte Gedicht „Von guten Mächten wunderbar geborgen, dem Siegfried Fietz eine Melodie gab.

„Von guten Mächten wunderbar geborgen,

erwarten wir getrost, was kommen mag.

Gott ist bei uns am Abend und am Morgen

und ganz gewiss an jedem neuen Tag.“

Bonhoeffer schrieb das Lied während seiner Inhaftierung, als er sich des nahen Todes schon gewiss war. Das Lied fand auch Einzug in das evangelische Gesangbuch (Nr.65). Der Film endet damit, dass Bonhoeffer völlig entblößt, aber trotzdem aufrecht, zum Galgen geht. Sichtlich berührt und aufgewühlt, kam das Bedürfnis unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf, sich über das Gesehene, den tiefen Glauben und die geschichtlichen Hintergründe auszutauschen.

Gottesdienst feiern !

Am Sonntag besuchte die Gruppe den Gottesdienst mit Abendmahl in der Klosterkirche, der mit wunderschöner Musik vom Flügel, begleitet von der Geige, untermalt war. Zusammen mit dem Gesang der Gottesdienstbesucher und der einmaligen Akustik entstand eine ganz besondere Atmosphäre.

Ausweg

Zum Abschluss begaben sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf einen Meditationsweg, unmittelbar beim Kloster, der an verschiedenen Stationen zum Verweilen und zur Besinnung einlud. Gestärkt mit neuer Kraft und Zuversicht traten die Mitarbeitenden des Kirchspiels Metze, Gleichen, Ermetheis wieder den Heimweg an.

Bericht von Sandra Gogrefe